This is Love

"Ich wollte einen Film machen darüber, welches Leid und welche Schmerzen die Liebe einem zufügen kann, wie sehr sie manchmal Leben zerstört. [...] Liebe – und vor allem der Wunsch nach der ,ewigen Liebe‘ — ist auch ein Fluch.“ Matthias Glasner

  • KINOFILM
  • KOPRODUKTION
  • 2009
This is Love

Seit ihr Mann vor 16 Jahren spurlos aus ihrem Leben verschwunden ist, hat die Kommissarin Maggie den Glauben an die Liebe verloren. Die Jahre der Ungewissheit haben sie einsam gemacht. Sie versteht sich nicht mit ihrer erwachsenen Tochter Nina und neigt dazu, zu viel zu trinken. Zwischen durchzechten Nächten mit ihrem Liebhaber Jörg und verkaterten Morgen im Polizeibüro neben ihrem Kollegen Roland taumelt die Kommissarin in einen neuen, ungewöhnlichen Fall, als ihr der verschlossene Chris zum Verhör vorgeführt wird. Chris, der mit seinem Freund Holger in Vietnam Kinder aus Bordellen freikauft, um sie dann in Deutschland an adoptionswillige „Eltern“ zu verkaufen, ist mit der neunjährigen Jenjira aus Saigon nach Deutschland eingereist. Um nicht aufzufallen, hat er Jenjira als seine Tochter ausgegeben. Das traumatisierte Mädchen blüht in dieser un- bekannten Umgebung auf, und ein Vertrauensverhältnis entwickelt sich zwischen ihr und Chris. Ein Verhältnis, das Chris jedoch in große Nöte bringt, weil es Gefühle hervorruft, die er sich nie eingestehen wollte. Jetzt ist Jenjira aber verschwunden und Chris weiß mehr darüber, als er verrät. Während der Verhöre entsteht eine Beziehung zwischen Maggie und Chris. Bei beiden werden schmerzhafte Erinnerungen an die Oberfläche gespült.

Regie

Matthias Glasner

Produzenten

Jürgen Vogel, Lars Kraume, Matthias Glasner (Badlands Film)

Ausführende und Koproduzenten

Jörg Schulze, Frank Evers (cine plus Filmproduktion)

Koproduktion

WDR/ARTE, Schwarzweiß Film

Gefördert durch

Filmstiftung NRW, Medienboard, FFA, BKM, DFFF